(030) 634 99 571 info@intromed.de

Das Wirbelsäulenimplantat mit stufenloser Distraktion und zusätzlicher Verankerung

Basierend auf dem sogenannten PLIF- Verfahren (Posterior Lumbar Interbody Fusion) wurde das LE-Cage- System entwickelt. Der lumbal-expandierende Cage ist ein Bandscheibenersatz mit spreizbaren Stützflächen und Verankerungselementen, sogenannten Spikes. Er besteht aus einer biokompatiblen TiAl6V4-Legierung (ISO 5832-3).

Der LE-Cage wird als Abstandshalter in das Bandscheibenfach eingebracht, um die ursprüngliche Segmenthöhe (Lordose) wiederherzustellen. Die stufenlose Distraktion (bis 8,70°) ermöglicht zum einen die Einstellung des individuellen und optimalen Lordosewinkels, zum anderen wird die Segmenthöhe optimal rekonstruiert.
Eine Spreizschraube zur Distraktion des Cages ist im Implantat vormontiert. Eine Konterschraube wird nach der Aufspreizung eingesetzt und dient zur Sicherung der Spreizschraube.

Bei der Entwicklung des LE-Cages wurde besonderes Augenmerk auf höchst mögliche Primärstabilität gelegt, die durch zusätzliche Spikes realisiert wurde. Durch das Aufspreizen dieser Verankerungselemente wird ein Verschieben des Implantats verhindert. Da die Distraktion erst nach der Positionierung erfolgt, ist nur ein minimaler Zugang für die Implantation notwendig. Dies wiederum verbessert die Primärstabilität.
Es stehen die Cagehöhen 7, 9, 11 und 13 Millimeter zur Verfügung. Das Längenspektrum des LE-Cage reicht von 23 bis 27 Millimeter.